Mittelalterausstellung in der KulturWerkStadt verlängert bis zum 23. Januar

12. Januar 2022

Mittelalterausstellung in der KulturWerkStadt verlängert bis zum 23. Januar:
Führung durch die Schau am letzten Ausstellungstag        

Eigentlich sollte die stadtgeschichtliche Ausstellung „Von der Heeßeler Burg bis zum 30-jährigen Krieg“ in der KulturWerkStadt (Poststraße 2)  am 16. Januar enden.  Da aber weiterhin ein reges Besucherinteresse an einem Streifzug in die Frühzeit Burgdorfs besteht,  verlängern die Gastgeber VVV, Förderverein Stadtmuseum und Stadt Burgdorf  die Schau bis zum Sonntag, 23. Januar.  Öffnungszeit am Sonntag: 14.00 bis 17.00 Uhr.

Am 23. Januar sind die Besucher zudem um 14.30 Uhr zu einer letzten Führung mit der Ausstellungsgestalterin Christel Hoffmann-Pilgrim eingeladen.  Sie zeigt noch einmal auf, wie der Entwicklungsprozess Burgdorfs von einer kleinen Ansiedlung  zu einer mittelalterlichen Stadt im Lüneburger Herzogtum seit dem Ende des 13. Jahrhunderts verlief. Welche allgemeinen Lebensumstände in dieser Zeit vorherrschend waren, steht ebenfalls im Fokus.   Für eine Teilnahme ist eine telefonische Voranmeldung in der VVV-Geschäftsstelle unter der Telefonnummer 05136 – 1862 bis zum 22. Januar um 13.00 Uhr erforderlich. Wegen der beschränkten Teilnehmerzahl empfehlen die Veranstalter,  sich frühzeitig anzumelden. In der KulturWerkStadt gelten die 2G plus-Regeln.  Dort sind noch wenige Restexemplare des Ausstellungsführers erhältlich.  Am 30. Januar startet die Ausstellung „LEGO® Technic“.