VVV präsentiert die Burgdorfer Jahreschronik 2016:
Seit 32 Jahren ein elementares zeitgeschichtliches Nachschlagewerk

Praesentation der Jahreschronik 2016

Der VVV präsentiert die 32. Burgdorfer Jahreschronik seit 1985. Burkhard Wolters und Gerhard Bleich haben die Ereignisse des vergangenen Jahres zusammengestellt. Für die Mehrzahl der Fotobeiträge zeichnen Joachim Lührs und Dieter Heun verantwortlich. Das erstmals 200-seitige Werk erscheint wieder komplett vierfarbig und enthält ein Sach- und Personenregister zur schnellen Orientierung. Die Stadtsparkasse Burgdorf förderte das Projekt maßgeblich.
Das Buch im DIN A5-Format ist bei folgenden Verkaufsstellen zum Preis von 9 Euro erhältlich: Bleich Drucken und Stempeln (Braunschweiger Straße 2, nur hier für VVV-Mitglieder: 8 €), Buchhandlung FreyRaum (Marktstraße 54), Wegeners Buchhandlung (Hannoversche Neustadt 25), im Stadtmuseum (Schmiedestraße 6) und in der KulturWerkStadt (Poststraße 2) zu den gewohnten Öffnungszeiten und bei den Veranstaltungen des VVV. Beim zweiten Pferde- und Hobbytiermarkt der Saison am 20. Mai gibt es einen Sonderverkaufsstand des VVV.  Die älteren Ausgaben der Jahreschronik sind bei Bleich Drucken und Stempeln weiterhin vorrätig.
 
Die Burgdorfer Jahreschronik erscheint seit über dreißig Jahren als wertvolles Nachschlagewerk zur jüngeren Burgdorfer Stadtgeschichte und stellt eine Dokumentationsquelle für nachfolgende Generationen dar.  In der aktuellen 32. Ausgabe erhalten die Leser einen optimalen Überblick darüber, was sich 2016 in Burgdorf kommunalpolitisch, gesellschaftlich, kulturell, sportlich und  baulich  abspielte.  Der Fokus richtet sich auch auf tragische Ereignisse wie die beiden Brandunglücke am 23. Februar, bei dem ein Mensch sein Leben verlor,  und am 29. August, bei dem zum Glück keine Opfer zu beklagen waren, sowie auf den  Verkehrsunfall auf der Schillerslager Straße,  bei dem am 30. Mai ein kleines Mädchen schwere Verletzungen erlitt.
Über das ganze Jahr stand der Schulneubau am Berliner Ring im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit.  Anfang Mai kam es zur Grundsteinlegung für das bislang größte Bauprojekt der Stadt, das nun zunächst die Realschüler und Gymnasiasten ab August dieses Jahres beziehen.  In engem Zusammenhang  dazu stand die Standortfrage der maroden Gudrun-Pausewang-Grundschule in der Südstadt, die in den Schulneubau neben dem Gymnasium ursprünglich einziehen sollte. Hier muss der Stadtrat noch entscheiden, ob es zu einem Neubau oder einer Sanierung kommt.  
An vielen Stellen in der Chronik spiegelt sich das große bürgerschaftliche Engagement der Burgdorfer wider, die einen wesentlichen Anteil ihrer Freizeitaktivitäten den Sport- und Kulturvereinen und den sozialen Organisationen widmen.  Das Motto für das von Stadtmarketing Burgdorf ausgerufene Themenjahr  2016 hieß „Burgdorf bewegt sich“. Es ging zum einen um Sport, Fitness und Mobilität im weitesten Sinne und um die Botschaft, dass die Stadt ein sehr vielseitiges Angebot an sportlichen Aktivitäten für bewegungsfreudige Einwohner vorzuweisen hat. Der zweite Themenkomplex befasste sich mit der Stadtentwicklung - von der Vergangenheit über die Gegenwart bis zu den Zukunftspotenzialen – und verdeutlichte, dass sich Burgdorf seit den 1960er Jahren in wirtschaftlicher, städtebaulicher, sozialer und kultureller Hinsicht immer weiter nach vorne bewegt und sich dabei den Ruf eines lebendigen Mittelzentrums zum Wohnen, Arbeiten und Einkaufen erworben hat.
Um das in zwei Richtungen weisende Motto „Burgdorf bewegt sich“ widerzuspiegeln, gab es 2016 im Stadtmuseum zwei Ausstellungen zum Themenjahr,  die im Frühjahr und im Herbst großen Anklang fanden. Dazwischen lagen u.a. die Burgdorfer Nacht am 27. Mai, bei der eine beeindruckende Prozession mit kunstvollen Lichtobjekten durch die Stadt zog, der Thementag am 4. September, auf dem sich die Burgdorfer Sportvereine präsentierten, und die Landpartie zum Dreschefest in Schillerslage am 18. September.