Mitgliederversammlung des VVV im StadtHaus / Bürgermeister Alfred Baxmann lobt professionelle Organisationsstruktur:

„Wir fachen die Glut immer wieder neu an“


„Anstatt die Asche zu bewahren, tritt der VVV mit seinen 2.700 Mitgliedern dafür ein, auch nach fast 90 Jahren seines Bestehens die Glut immer wieder zu entfachen“, betonte der VVV-Vorsitzende Karl-Ludwig Schrader zum Auftakt der aktuellen Mitgliederversammlung im Veranstaltungszentrum StadtHaus. „Wir  sind eine breite, jährlich wachsende Bürgerbewegung, die sich im Ehrenamt uneigennützig für eine attraktive und lebenswerte Stadt Burgdorf engagiert und dabei viele städtische Aufgaben wahrnimmt. Dies umfasst die Organisation von mehr als 100 Veranstaltungen und die Trägerschaft des Stadtmuseums, der KulturWerkStadt und der Theatergastspiele sowie der Schloss- und Barockkonzerte“,  führte der Vorsitzende weiter aus.   Für die Umsetzung dieses enormen Aufgabenpensums sind vor allem zahlreiche hoch motivierte ehrenamtliche Mitarbeiter verantwortlich. Zudem kommt der kontiniuerlichen Zusammenarbeit mit bewährten, oft über viele Jahre mit dem VVV verbundenen Sponsorpartnern ein erheblicher Stellenwert zu.
Im Rahmen einer Spartenvorstellung gab der Vorsitzende Dr. Matthias Schorr Einblicke in die Aktivitäten von Scena – dem Kulturverein im VVV.  Die Mitglieder organisieren seit 2006/2007 die in Kooperation mit der Stadt veranstalteten  Schlosskonzerte,  mit deren 222. Ausgabe am 7. Mai die Saison endete.  Auch die 2012 initiierte Konzertreihe „Die vier Jahreszeiten – Barock in Burgdorf“ verläuft  erfolgreich.  Die vor zwei Jahren ins Leben gerufene Konzertreihe „Vis à Vis“ führt im Verbund mit einer Moderation zeitgenössische Musik des 20. und 21. Jahrhunderts auf und stellt diese bekannten Werken der Klassik gegenüber.  Ausstellungen der Reihe „Kunst in der Kapelle“ auf dem alten Friedhof und die von Live-Musik begleitete Stummfilmmatinée sowie Lesungen mit bekannten Autoren komplettieren das Scena-Aktivitätsspektrum. Eine Premiere war das Konzert mit dem Sinfonieorchester der Leibniz-Universität Hannover am 28. Januar im StadtHaus.

Burgdorfer Jahreschronik 2016

„Wir freuen uns, dass wir die Burgdorfer Jahreschronik als stadtgeschichtliches Nachschlagewerk in jedem Jahr unterstützen dürfen“, betonte Ute Assmann, stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Stadtsparkasse Burgdorf, die die vom VVV herausgegebene  32. Ausgabe für das Jahr 2016 vorstellte. Das Geldinstitut trägt seit der Erstausgabe im Jahr 1985 maßgeblich zur Veröffentlichung bei. Die Chronik hat erstmals einen Rekordumfang von 200 Seiten erreicht und spiegelt damit auch die Vielzahl an Veranstaltungen in Burgdorf wider. Ute Assmann dankte dem Redaktionsteam, das seit 2015 für die Beobachtung und Aufzeichnung der wichtigsten Episoden des Burgdorfer Tagesgeschehens verantwortlich zeichnet. Burkhard Wolters sorgte für die Zusammenstellung der Ereignisse, Gerhard Bleich übernahm die Redaktion. Joachim Lührs und Dieter Heun lieferten die Mehrzahl der Fotobeiträge.  

Foto 1

Eine professionale Organisation

Anknüpfend an die zurzeit in der KulturWerkStadt laufende Ausstellung „Lieblingsorte“, versicherte Bürgermeister Alfred Baxmann in seinem Grußwort, dass Mitgliederversammlungen wie die des VVV zu seinen Lieblingsorten gehören würden. „Dort treffe ich Menschen, die das städtische Leben ehrenamtlich inszenieren - die nicht nur Zaungäste sind und sich mit überheblichem Anspruchsdenken berieseln lassen, sondern sich selbst verantwortlich fühlen für das, was in dieser Stadt geschieht, und ihren Beitrag dafür leisten wollen“,  bekräftigte Baxmann. Um das ehrenamtliche Engagement in die richtigen effektiven Bahnen zu lenken und die zunehmend komplizierter werdenden bürokratischen Hürden zu bewältigen, sei heute eine professionelle Organisationsstruktur für Vereine unumgänglich. „Der VVV erfüllt diese Voraussetzung in vorbildlicher Weise - dank des Teams um Geschäftsführer Gerhard Bleich und getragen vom hohen ehrenamtlichen Engagement seiner Mitglieder“, lautete die persönliche Einschätzung des Bürgermeisters.  

Ehrungen verdienter Unterstützer und Mitglieder

 Foto 4 Foto 3

Als Dank für seine jahrzehntelange mediale Unterstützung und Zusammenarbeit erhielt der Markspiegel-Geschäftsführer Klaus Hoffmann eine Urkunde. Er hatte angekündigt, dass er sich im Lauf des Jahres aus der Leitungsebene der Zeitung zurückziehen werde. Weitere Ehrungen gingen an Knuth Grabow und Rüdiger Landsberg, die seit Jahren den Internetauftritt des VVV betreuen, sowie an den Chronikfotografen Joachim Lührs, der auch für den Facebook-Auftritt des VVV verantwortlich ist. An das gesamte Team des Arbeitskreises Theater am Berliner Ring richtete sich eine weitere Ehrung und die Einladung zum gemeinsamen Kaffeetrinken. Im Einzelnen waren dies Kristine Bäuerle, Karin Brosig, Niklas Fuchs, Sabine Fuchs, Regina und Michael Ethner, Horst Riebesell, Lucja und Harald Rietz, Elke Rode, Carmen Stadtländer, Karin Stremming-Müller, Bärbel und Ullrich Weber und Irmentraud Wundram. Einen BURGDORFER GESCHENKGUTSCHEIN erhielten Justus Bornemann und Franz Eric Kumon als aktivste Teilnehmer des VVV-JuniorClubs.

Foto 2

Theater für Niedersachsen stellte neue Spielzeit 2017/2018 vor

In der Versammlung präsentierten Dr. Christof Wahlefeld, stellvertretender Direktor der MusicalCompany, Benjamin Riebsamen, Marketingleiter, und der von der Kathryn Bolito am Klavier begleitete Musicaldarsteller Tim Müller die Gastspiele des Theaters für Niedersachsen, die der VVV und die Stadt in der neuen Saison vom 20. Oktober bis zum 1. Juni 2018 im Theater am Berliner Ring zeigen. Zwischendurch sang Tim Müller mit ausdrucksstarker Stimme Ausschnitte aus den Musicals „Das Geheimnis des Edwin Drood“, „Cabaret“ und „Frühlingserwachen“. In Burgdorf sind folgende Stücke zu sehen: Arthur Millers Schauspiel „Hexenjagd“ (20. Oktober), das Musical „Love Story“ (22. Dezember), „1984“ (Schauspiel nach George Orwell, 19. Januar 2018), „König der Herzen“ (Komödie, 16. Februar 2018), „Die Ratten“ (Schauspiel, 16. März 2018), „Ein hässliches Spiel – Dogfight“ (Musical, 7. April 2018) und Gotthold Ephraim Lessings Schauspiel „Nathan der Weise“ (1. Juni 2018).